Dog Dancing - was ist das überhaupt? Dog Dancing ist eine relativ neue Hundesportart, die aber mittlerweile schon viele Anhänger gefunden hat. Zuerst übt man gemeinsam mit seinem Hund eine zahlreiche Palette an Tricks ein. Aus einer möglichst schönen Fußarbeit und der Kombination aus vielen Tricks, kann somit eine schöne Choreographie auf ein tolles Lied entstehen. Doch Dog Dancing ist mehr als ''nur'' Tricks erlernen, hier steht die perfekte Harmonie zwischen Mensch und Hund im Vordergrund. Unser Prinzip:
Methoden wie Futterlocken, Herum schieben vom Hund oder eine andere Manipulation am Hund sind bei uns nicht notwendig. Die Hunde werden auf einen Klicker konditioniert. Das Klickgeräusch signalisiert dem Hund, dass er genau in diesem Moment etwas richtig gemacht hat. Somit können wir Dinge viel zeitgenauer belohnen. Wir handeln stets nach dem Prinzip: Hat der Hund etwas richtig gemacht wird er belohnt, hat er etwas ''falsch'' gemacht, wird das einfach ignoriert. Worte wie ''Nein'' sind da meistens fehl am Platze. Unsere Hunde sollen lernen, eigenständig zu arbeiten und dabei immer motiviert zu sein die richtige Lösung zu finden. Deswegen wird nicht sofort das Endziel eines Tricks angestrebt, sondern wir bauen diesen in vielen kleinen Schritten und mit vielen Wiederholungen auf. Je sicherer sich der Hund in den einzelnen Schritten fühlt, desto besser und schneller wird er den Trick verstehen. Welche Hilfsmittel gibt es:
Wie schon erwähnt arbeiten wir mit dem Klicker. Außerdem gibt es eine Menge an Targets, die wir unserem Hund zur Hilfe geben können. Der wohl meist benutze Target ist der Handtarget. Hierbei lernt der Hund die leere Handinnenseite anzustupsen und sich führen zu lassen. Dadurch, dass wir dem Hund nicht das Leckerli vor die Nase halten müssen, weiß der Hund was er tut und wird es daher auch schneller verstehen. Andere Targets: Bodentarget, Targetstick, Pfotentarget usw. Was machen wir in der Übungsstunde?
• lernen, wie ich meinen Hund am besten motiviere
• jede Menge Tricks erlernen
• kreatives Klickern
• Doggie Fit
• Choreographien erstellen
• Distanzarbeit(Fortgeschrittene)
• nicht alle Hunde lernen gleich, deswegen bekommt jeder Hund das Individualtraining, das er braucht. Für wen ist Dog Dancing was?
Jeder kann bei uns mitmachen, ob klein oder groß, jung oder alt. Jeder Hund der Spaß am Lernen hat und der Star der nächsten Familienfeier werden möchte ist herzlich willkommen. Auch Welpen kann man spielerisch in diesen Sport hineinwachsen lassen. Viele Welpen lernen somit, sich am Menschen zu orientieren und gerne mit ihm zu arbeiten. Senioren und Hunde mit Handicaps sind natürlich auch willkommen und können genauso wie andere Hunde ihre ganz persönlichen Tricks erlernen (was natürlich immer von Alter und Gesundheit abhängt). Für einen Hund, der sein ganzes Leben lang Sport gemacht hat und dann aufgrund des Alters dazu nicht mehr fähig ist, ist das der richtige Sport, um den Hund auszulasten. Wenn Sie jetzt Lust haben, mehr über uns zu erfahren, dann besuchen Sie uns doch einfach. Ansprechpartner: Nadja Wielinski Übungsleiterin Dog Dancing Tel. - 0621 - 65 05 94 71